Die Initiative

BERLINER SPATZENRETTER - Die Initiative

Das Ziel des Projektes BERLINER SPATZENRETTER ist es die bestehenden Spatzenpopulationen an den zu sanierenden Grundschulen zu retten, ihren Lebensraum zu erhalten und sogar auszuweiten.

Jetzt anmelden

Die Initiatoren des Projektes "Berliner Spatzenretter" Antonia Coenen und Claudia Wegworth lernten sich über ihre Liebe zu Vögeln kennen. Beide sind vor fast 10 Jahren von Köln nach Berlin gezogen. In Köln gibt es seit geraumer Zeit kaum noch Spatzen. Damit unsere "Mitvögel" in Berlin nicht auch immer weniger werden, entwarfen die Filmemacherin Antonia Coenen und die Vogelschutzexpertin Claudia Wegworth gemeinsam die Initiative BERLINER SPATZENRETTER. Als Kooperationspartner konnten sie die Deutsche Wildtier Stiftung (https://www.deutschewildtierstiftung.de/wildtiere/spatz) und die Digitalagentur dotfly (https://www.dotfly.de) gewinnen.

Viele Schulen in Berlin werden dank des Berliner Schulsanierungsprogramm in den nächsten Jahren umfangreich saniert. Die marode Gebäudesubstanz dieser Schulen ist jedoch inzwischen nicht selten ein wichtiger Lebensraum für Spatzen und zahlreiche anderer Gebäudebrüter geworden. Trotz bestehender Gesetze ist die Gefahr groß, dass diese Lebensräume durch nicht standesgemäße Sanierungsmaßnahmen unwiederbringlich verloren gehen.

Denn; nicht selten werden Brutplätze bei Fassaden- und Dachsanierungen ersatzlos vernichtet und Hecken und Fassadenbewuchs aus Unwissenheit und Geldmangel radikal auf Stock gesetzt. Mit der Folge, dass die ansässigen Spatzengruppen ihre Lebensgrundlagen verlieren.

Die Baumaßnahmen könnten für die heimischen Spatzen also desaströs enden, oder aber eine Chance bieten. Eine Chance nicht nur für die bestehenden Spatzenpopulationen an den Schulen, sondern auch für die Naturbildung und das Umweltbewußtsein der Kinder als auch eine spannende Unterrichtsgestaltung von Seiten der Lehrer.

So wird's gemacht:

1. Unseren Spatzen das Zuhause sichern

Zunächst werden wir mindestens 50 Grundschulen, die in das Berliner Sanierungsprogramm fallen nach Spatzen und Spuren von anderen Gebäudebrütern untersuchen. Diese Information geben wir an die zuständigen Bezirksämter und Untere Naturschutzbehörden weiter. Hiermit wollen wir sicherstellen, dass die Gebäude vor Baubeginn von einem Fachgutachter untersucht werden und entsprechende Ersatzmaßnahmen und Bauabläufe in die Sanierung mit eingeplant werden.

2. Wir suchen Spatzenverbündete

Wir suchen 15 Schulen, die mit uns zusammen das Pilotprojekt starten wollen. Diese Schulen, Lehrer und Kinder machen wir durch ein umfangreiches Naturbildungsangebot zu Spatzenverbündeten. Wir zeigen den Lehrern und Schülern wie sie selbst aktiv werden können um ihre Schulspatzen zu unterstützen.

3. Lehrer bilden kleine Spatzenexperten aus

In unserem Workshop bilden wir Lehrer zu Spatzenschützern aus. Sie erfahren alles über Spatzen und andere mögliche Gebäudebrüter:

  • Verhalten
  • Gefährung
  • Nistplätze
  • Lebensraumgestaltung
  • Bedürfnisse
  • Artenschutzbestimmungen für Gebäudebrüter

Unser Ziel ist es, das jede Schule ihr individuelles Programm je nach eigenen Möglichkeiten und Anforderungen zum Schutz ihrer Spatzen entwickelt. Zusammen mit den Schulen nehmen wir konkrete Verbesserungen des Spatzenlebensraumes vor:

  • Das Anlegen von Wildblumen- und "Unkrautbeeten" sowie Komposthaufen als Lebensraum für Würmer und Insekten, bewahren von Laubhaufen im Herbst unter den Büschen
  • Die Schaffung von sicheren Unterschlupf-, Versammlungs- und Schlafplätzen durch die Pflanzung von dichten Hecken und Sträuchern (Heckenkirsche, Weißdorn, Brombeere oder Eberesche, Fassadenbegrünung mit Knöterich oder Wildem Wein)
  • Das Pflanzen von heimischen Nahrungsgehölzen wie Vogelkirsche, Hollunder etc.
  • Das Anlegen eines Staubbades oder offener Sandflächen
  • Die artgerechte Vogelfütterung/ Winterfütterung
  • Das Anlegen und die fachgerechte hygienische Wartung einer Vogeltränke
  • Das Bauen von zusätzlichen Nistkästen
  • Die Sicherung der Fenster gegen Vogelanprall
  • Die Unterstützung der Kolonie im Winter durch eine artgerechte Winterfütterung und eine Vogeltränke (diese kann auch selbst hergestellt werden...)

Die Lehrer und Kinder der am Projekt teilnehmenden Schulen, sollen so zu ausgebildet werden. Mit dem neuen Bewusstsein können sie während der Baumaßnahmen und auch außerhalb der Schule können sie auf Spatzen verweisen - wenn zB. Grünschnitt, Fensterreinigung oder bauliche Maßnahmen anstehen. Für ihr nachhaltiges Engagement und das umweltbewusste handeln weisen wir die Schule mit der "Spatzenplakette" aus. Sie zeigt allen, dass diese Schule den Berliner Spatzen unter die Flügel greift.

Das Projekt "Berliner Spatzenretter" zielt darauf ab, dass Schulen (Lehrer und Schüler) langfristig mit Freude die Verantwortung für das Wohlergehen der Berliner Spatzen und natürlich ihrer eigenen Schulspatzen übernehmen.

Denn nur was wir kennen, werden wir auch lieben und schützen...